Die Fotografin, Malerin und Lyrikerin Liu Xia, geboren 1959 in Beijing, setzt sich in ihrem Werk auf der Basis traditioneller chinesischer Werte mit der Freiheit des Wortes auseinander. Sie ist eine der bemerkenswertesten Künstlerinnen der chinesischen Gegenwart und spielte eine zentrale Rolle in der Öffnung der Kunstszene im Beijing der achtziger Jahre. Weltweit bekannt geworden ist Liu Xia mit ihrer Fotoserie „Ugly Babies“, die in den späten neunziger Jahren entstand. In China sind ihre Arbeiten ausschließlich im Internet oder privat zu sehen. Nachdem ihr Ehemann Liu Xiaobo 2010 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, wurde Liu Xia unter Hausarrest gestellt, der bis heute, auch nach Liu Xiaobos Tod im Gefängnis im Juli 2017, andauert. 

mehr...

Ugly Babies